Matratzenbezug – die Vorteile

Besser und hygienischer schlafen mit einem Matratzenbezug

Matratzenbezug2Unruhiger Schlaf durch häufiges Aufwachen ist schon schlimm genug. Doch kommt dann noch Atemnot oder unerträgliches Hautjucken hinzu, ist die Verzweiflung perfekt. Für jemanden, der sich diese Symptome nicht erklären kann, weil es erst kürzlich damit anfing, sollte schnellstens den Ursachen auf den Grund gehen. Ein Hausstauballergiker, der auf einen Matratzenschutz verzichtet hat, wird schnell erkennen, wer ihm so übel mitspielt. Denn Milben, die nicht daran gehindert werden, in den Matratzenkern einzudringen und sich auszubreiten, finden im Bett den besten Lebensraum, um ihre Allergene zu aktivieren. Aber ebenso können andere Verunreinigungen, die durch Bettwärme zu schädlichen Keimen mutieren, für gesundheitliche Beeinträchtigungen verantwortlich sein. Nachdem dies schon ernste Folgen zeigt, ist es umso ärgerlicher auf einen schützenden Matratzenbezug verzichtet zu haben.

Ein Matratzenbezug entsprechend dem Bedarf oder der Gegebenheit

Die Vielfältigkeit der Materialien und der Größen erleichtert die Wahl, welcher Matratzenbezug einen optimalen Schutz bedeutet. So empfiehlt es sich für einen hochgradigen Hausstauballergiker, Encasingbezügen den Vorzug zu geben, wobei Matratze, Decken und Kissen überzogen werden. Um jedoch einen Angriff auf das Immunsystem zu stoppen, kann auch ein pflegeleichter, versteppter Frottee– oder Lyocellbezug zum Schutz der Matratze einen guten Dienst leisten. Denn die Waschbarkeit des Materials bei 60 Grad, verhindert das Weiterleben der Milben.

Unterschiedliche Varianten sogar in Sondergrößen

Individueller Schönheitssinn oder ein besonderer Bedarf erfordern unterschiedliche Materialien und Ausführungen. Deshalb sind die Produktpaletten für einen Matratzenbezug sehr variantenreich, um ein Bett entsprechend auszustatten. Beispielsweise ein Inkontinenzbezug für ein Kinder- oder Krankenbett, der sich als resistent gegen Nässe erweist. Aber auch ein farbiger Baumwollbezug beweist einen praktischen wie angenehmen Zweck, um einer tristen Schlafstatt einen fröhlichen Anblick zu verleihen. Letztendlich erfüllen jegliche Matratzenbezüge von hochwertiger Qualität einen gesundheitlichen Aspekt, indem der Matratzenkern vor Verunreinigungen bewahrt wird. Dabei gegebenenfalls die Liegefläche noch aufzupolstern und komfortabler zu gestalten, erweist sich bei den äußerst günstigen Preisen als zusätzlicher Vorteil.

Matratzenbezug für Kinder

Mit einem Matratzenbezug für Kinder bleibt die Matratze sauber

matratzenbezug-baumwolleWer Kinder hat weiß, dass sie viel Freude machen, aber auch einiges an Arbeit mit sich bringen. Immerhin: wer keine Kinder hat muss nicht nachts aufstehen, um die Bettwäsche zu wechseln, weil sich die Kleinen eingenässt haben. Als Eltern muss in diesem Fall schnell gehandelt werden, damit die Matratze nicht zu feucht wird. Denn ist die Flüssigkeit erst einmal in der Matratze ist es umso aufwendiger diese zu säubern und vor allem zu trocknen. Was also tun, um die Matratze zu schonen und den Aufwand so gering wie möglich zu halten?

Der Matratzenbezug gegen eine nasse Matratze

Um zu verhindern, dass die Matratze feucht wird gibt es den perfekten Schutz: den Matratzenbezug. Dieser wird wie eine Hülle um die komplette Matratze gezogen und mithilfe eines Reißverschlusses komplett geschlossen. So wird die Matratze allein schon vor Schmutz wie Staub geschützt. Der Matratzenbezug, der wasserdicht ist, nimmt die Feuchtigkeit auf ohne diese an die Matratze weiterzugeben. Urin, aber auch Schweiß werden vom Material aufgenommen und so gespeichert, dass der Nutzer beruhigt weiterschlafen kann, ohne das Gefühl zu haben in einer Pfütze zu liegen. So können Sie am nächsten Tag Laken und Matratzenbezug waschen ohne die Matratze mühsam säubern und trocknen zu müssen. Das spart Ihnen viel Aufwand und jede Menge Zeit.

Weitere Vorteile des Matratzenbezugs

Die Verwendung eines Matratzenbezugs hat aber noch weitere Vorteile. Einer der Hauptvorteile ist, dass die Matratze geschützt wird, und so länger ihre ursprüngliche Qualität beibehalten kann. Denn der Bezug schützt die Matratze rundum vor Staub und anderem Schmutz, vor Feuchtigkeit und verhindert so die Bildung von Stockflecken oder Schimmel. Die Matratzenbezüge gibt es übrigens nicht nur für Kinder. Es gibt spezielle Matratzenbezüge für Allergiker, für Menschen mit Inkontinenz und für all diejenigen, die ihre Matratze gern dauerhaft schonen und schützen wollen.

Matratzenbezug

Der Matratzenbezug: ein Utensil, das in keinem Haushalt fehlen sollte!

MatratzenbezugEs kann einen schon ärgern, wenn Matratzen, die gerade einmal ein Jahr alt sind, anfangen zu müffeln oder der Kaffeefleck vom Frühstück im Bett, ließ sich nicht vollständig säubern. Dieser Zustand könnte fast dazu verleiten, die teuren Matratzen auszutauschen. Zumal Matratzen bis in den Kern reinigen, kaum zu bewerkstelligen ist.

Ohne spezielle Schutzmaßnahmen lässt es sich nicht vermeiden, dass Feuchtigkeit, Verunreinigungen, Gerüche und vor allem Hausstaubmilden in den Matratzenkern eindringen und gesundheitsschädliche Keime und Allergene bilden.

Um eine Matratze auf längere Sicht vor Beanspruchungen dieser Art, zu schützen, kann ein Matratzenbezug schon sehr gute Dienste leisten. Anzuraten ist daher, gleich beim Kauf neuer Matratzen einen passenden Bezug dazu zunehmen.

Verschiedene Ausführungen heißt, für jeden den richtigen Matratzenbezug

Je nach Bedürfnis oder Vorliebe, besteht die Möglichkeit unter diversen Materialien für einen Matratzenbezug, zu wählen, sei es aus natürlichen oder synthetischen hergestellten Rohstoffen, wie u. a. Lyocell, Baumwolle, Polyester und Polyurethan. In der Regel besteht ein Matratzenbezug aus einem Mischgewebe mit hervorragenden Eigenschaften. D. h., das Textilgewebe vereinigt feuchtigkeitsregulierende und atmungsaktive Aspekte, die zu einem optimalen Bettklima führen und dabei den Schmutz von der Matratzenoberfläche fernhalten. Speziellen Einsatz hat ein sogenannter Inkontinenzbezug, wobei zusätzlich eine wasserabweisende Schicht in den Matratzenbezug eingearbeitet wurde.

Der Matratzenbezug: pflegeleicht und einfache Handhabung

Ein Matratzenbezug wird mit einem Reißverschluss verschlossen, sodass nur ein paar Handgriffe nötig sind, um den Bezug auf- oder abzuziehen. Auf diese Weise kann ein Matratzenbezug in regelmäßigen Abständen gewaschen werden. Die innovativen Materialien, ob mit oder ohne wasserabweisende Schutzschicht, ermöglichen daher die Säuberung in der Waschmaschine. Je nach Beschaffenheit bei 60 und sogar bei 95°. Dies ist ein weiterer Vorteil, zumal eine entsprechende Hygiene bei Kranken, Kindern und Allergikern besonders wichtig ist. In der Regel genügt ein Waschgang bei 60°, da Hausstaubmilben bereits bei dieser Temperatur vernichtet werden. In jedem Fall ist ein Matratzenbezug eine durchaus lohnende Anschaffung.